Spurensuche e.V.
 
Startmenu | Stasi | SED-Stasi | Stasiakten | Stasiopfer | Stasitäter | Interviews | Medien | Links | Links | Hilfen | Extras | Sitemap
Übersicht - Gästebuch - Diskussionsforum - Blog - Veranstaltungen
  16.12.2017
Informationen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur SUCHEN
Intro & Übersicht
Grußwort
Anliegen
FAQ
Alles auf einen Blick
Spurensuche e.V.
Impressum
Wichtig
Gästebuch
Diskussionsforum
Netiquette
Schreiben Sie...
Rubriken
Startseite
Stasi
SED-Stasi
Stasiakten
Stasiopfer
Stasitäter
Interviews
Filme & TV
Printmedien
Gedenkstätten
Opferverbände
Wissenschaft
Downloads
Extremismus
Nachrichten & Politik
Internationales
Veranstaltungskalender
Hilfen & Infos
für Betroffene
für Schulen/Unis
für Medien
Linkverzeichnis
FAQ
Akteneinsicht
Unsere Policy
Explizites
Übersicht
Volltextsuche
Sitemap
Archiv
Service & Kontakt
Wir über uns
Newsletter anmelden
Sie wollen sich engagieren?
Umfragen/Votings
Hilfe für Sie
Helfen Sie uns!
Disclaimer
Schönes & Nützliches
kostenlose Software
damit Sie sicher sind
Unterstützenswert
Klangvoll
Internetprofis
Lachen tut gut
Mitglieder-LOGIN
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
GULAG PDF  | Drucken |

GULAG

Der Begriff Gulag kommt aus dem Russischen und bedeutet:

Glavnoje Upravlenije Ispravitelno-trudovych Lagerej
( Главное Управление Лагерей )

Hauptverwaltung der Sowjetischen Zwangsarbeitslager

Gefangene zum Appel im GULAG


Die von Stalin angeordnete und um das Jahr 1929 aufgebaute Behörde der Sowjetunion organisierte vorrangig die sklavische  Ausnutzung der Arbeitskraft von Häftlingen in Arbeitslagern. Die frühere Tradition der Verbannung und Lagerhaft durch den Zaren wurde unmittelbar nach der Errichtung der Sowjetunion fortgesetzt. Gefängnisse und Lager mit Arbeitspflicht für politische Gegner und  bestimmte soziale Gruppen wurden errichtet. Im Propagandastil nannte die Bolschewisten diese verharmlosend "Besserungsarbeitslagern" oder "Besserungsarbeitskolonien" . In den  hunderten Haftverbüßungsorten waren zeitgleich bis zu 2,5 Millionen Menschen inhaftiert. In der Zeit des Stalinismus wurden über 20 Millionen Menschen in Gefangenenlagern oder in einer Strafkolonien gefangengehalten. Hunderttausende Menschen starben durch die unmenschlichen Haftbedingungen, durch Willkür oder als Opfer zahlreicher Häftlingsaufstände die ihre Ursachen in Hunger, Erschöpfung und unmenschlichen Haftbedingungen hatten.

Das erste sowjetische Arbeitslager für politische Gefangene entstand 1920 auf den Solowski-Inseln im Weißen Meer der nördlichen Sowjetunion. Nach dem Tod des Diktators Stalin wurde 1953 eine Amnestie erlassen, die allerdings nur "unpolitische" Häftlinge betraf.  Politische Häftlinge begann man vereinzelt ein Jahr später zu entlassen. Erst um das Jahr 1959 wurde das letzte Lager für politische Häftlinge aufgelöst. Viele Strafkolonien bestanden jedoch bis zum Untergang der Sowjetunion weiter. Die genaue Zahl der politischen Verhaftungen ist bis heute unbekannt, ebenso die Zahl der durch politische Verfolgung umgekommener Menschen.

Durch das von Alexander Solschenizyn heimlich im Straflager geschriebene und in die Freiheit geschmuggelte Buch Der Archipel Gulag wurde die Welt auf das totalitäre Repressionssystem der Sowjetunion aufmerksam.
 
Startseite arrow Gedenkstätten arrow GULAG
Diese Website wird beständig erweitert. Kritik, Anregungen und Mitarbeit ist erwünscht.
Disclaimer Copyright © 2004-2005