Spurensuche e.V.
 
Startmenu | Stasi | SED-Stasi | Stasiakten | Stasiopfer | Stasitäter | Interviews | Medien | Links | Links | Hilfen | Extras | Sitemap
Übersicht - Gästebuch - Diskussionsforum - Blog - Veranstaltungen
  21.09.2017
Informationen zur Aufarbeitung der SED-Diktatur SUCHEN
Intro & Übersicht
Grußwort
Anliegen
FAQ
Alles auf einen Blick
Spurensuche e.V.
Impressum
Wichtig
Gästebuch
Diskussionsforum
Netiquette
Schreiben Sie...
Rubriken
Startseite
Stasi
SED-Stasi
Stasiakten
Stasiopfer
Stasitäter
Interviews
Filme & TV
Printmedien
Gedenkstätten
Opferverbände
Wissenschaft
Downloads
Extremismus
Nachrichten & Politik
Internationales
Veranstaltungskalender
Hilfen & Infos
für Betroffene
für Schulen/Unis
für Medien
Linkverzeichnis
FAQ
Akteneinsicht
Unsere Policy
Explizites
Übersicht
Volltextsuche
Sitemap
Archiv
Service & Kontakt
Wir über uns
Newsletter anmelden
Sie wollen sich engagieren?
Umfragen/Votings
Hilfe für Sie
Helfen Sie uns!
Disclaimer
Schönes & Nützliches
kostenlose Software
damit Sie sicher sind
Unterstützenswert
Klangvoll
Internetprofis
Lachen tut gut
Mitglieder-LOGIN
Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben
Passwort vergessen?
Militärischer Nachrichtendienst der DDR : Mil - ND PDF  | Drucken |

Militärischer Nachrichtendienst der DDR

Die DDR unterhielt neben dem allgemein bekannten Ministerium für Staatssicherheit innerhalb der Natinalen Volksarmee einen weiteren  Geheimdienst: den Militärischen Nachrichtendienst (Mil-ND) Begründet wurde die Armeeaufklärung/der Mil-ND durch Direktive des Ministers des Inneren vom 19. Juli 1952.

 

Der Mil-ND war für die Feindaufklärung innerhalb der NVA zuständig. Die Dienstbezeichnung variierte:
    
1952-1953     Allgemeine Verwaltung     
1953-1956     Dienststelle 1000
1956               Verwaltung 19
1957-1958     Verwaltung für Koordinierung     
1959-1964     Verwaltung 12
1964-1983     Verwaltung Aufklärung
1983-1990     Bereich Aufklärung   
1990               Informationszentrum     

Der militärische Geheimdienst kooperierte intensiv mit der Hauptverwaltung Aufklärung der Sowjetarmee, der GRU. Für diesen Nachrichtendienst waren zu Beginn ca. 200 und im letzten Jahr der DDR ca. 2300 Mitarbeiter in tätig. Als Stabsteil unterstand der Mil-ND dem Hauptstab des Ministeriums für Nationale Verteidigung und war das Führungsorgan der militärischen Aufklärung.

Bis 1990 entwickelte sich die Personalstruktur auf 773 Offiziere und 8 Generäle. Die Zahl der bekannten im Westen geführten Quellen lag 1988 bei 93. In der Bundesrepublik unterhielt der MIL-ND 3 illegale Residenturen. In der DDR waren inoffiziell für den Mil-ND ca. 1.200 Personen tätig.

1990 wurden fast sämtliche Unterlagen des Mil-ND vernichtet. Nur wenige Fragmente, die im Rahmen des Informationsaustausches ins Ministerium für Staatssicherheit gelangt waren, blieben erhalten. Eppelmann erklärte später, sein Befehl zur Aktenvernichtung wäre nicht auf alle Unterlagen bezogen gewesen, sondern von den Mitarbeitern falsch ausgeführt worden.

Der Dienst war an geheimen Waffengeschäften beteiligt. Dazu gehörten Geschäfte mit ausgemustertem NVA-Material die an Entwicklungsländer verkauft wurden.

 
Startseite arrow Stasi arrow Militärischer Nachrichtendienst der DDR : Mil - ND
Diese Website wird beständig erweitert. Kritik, Anregungen und Mitarbeit ist erwünscht.
Disclaimer Copyright © 2004-2005